Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen

Newsarchiv


23.06.2015

Zur freien Verfügung: In INDIGHO entwickelte Unterstützungsangebote

Bild: (titel)

Um über alle Lebens- und Erwerbsphasen hinweg gesundes und innovatives Arbeiten im Gastgewerbe zu fördern, wurden im Projekt verschiedene Handlungshilfen, Informations- und Lernangebote entwickelt:

Mehr Informationen zu den Angeboten finden Sie im aktuellen INDIGHO-Flyer.


23.06.2015

Die App an die Azubis bringen

Im Mai 2015 erhielten bundesweit alle berufsbildenden Schulen mit einem gastgewerblichen Ausbildungsbereich von der BGN ein Informationspaket zur Azubi-App "In den Beruf starten – fit und gesund" zugeschickt. Das Paket enthält Informationen und eine Präsentation, mit deren Hilfe die App im Unterricht vorgestellt werden kann, sowie Postkarten mit einem QR-Code zum Verteilen an die Auszubildenden und ein Plakat, das in der Schule ausgehängt werden kann. Die Präsentation kann auf den BGN-Internetseiten heruntergeladen werden.


11.03.2015

Wie gelingt ein guter Start in die Karriere und wo liegen die Stolpersteine im Berufsverlauf?

Im Rahmen der AHGZ/fvw – Karrierewelt auf der ITB Berlin 2015 hatte INDIGHO am 05.03.2015 die Möglichkeit Ergebnisse aus dem Projekt zu präsentieren. Die Präsentation kann hier eingesehen werden.


10.03.2015

Erfolgreiche Abschlusstagung des Projekts INDIGHO

Bild: (titel)

Die Verbundpartner des Projekts INDIGHO bedanken sich für die rege Teilnahme an der INDIGHO-Abschlusskonferenz "Gesund und innovativ arbeiten im Gastgewerbe – Ein (Berufs-)Leben lang" am 03.03.2015 in Düsseldorf. Die Veranstaltungsdokumentation mit den Vorträgen sowie den INDIGHO-Produktpostern steht Ihnen hier zum Download bereit.


10.03.2015

Neue App unterstützt Azubis beim Berufsstart

Bild: (titel)

Besonders die Ausbildungsberufe des Gastgewerbes werden aktuell in den Medien diskutiert: Von Abbrecherquoten, die über 50 Prozent liegen, ist die Rede, ebenso von Stress und Schwierigkeiten bei der Umstellung auf den Berufsalltag. Um Auszubildende zu unterstützen, wurde im Rahmen des INDIGHO-Projekts die Smartphone-App "In den Beruf starten – fit und gesund" durch die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) entwickelt. Die App wendet sich gezielt an Auszubildende im Gastgewerbe und soll Jugendliche in der Phase der Umstellung von der Schule zum Beruf unterstützen. Mit Hilfe einer Leitfigur wird der Aufbau eines positiven Selbstbildes der Auszubildenden gefördert. Als Imageträger konnten dafür u. a. der Sternekoch Juan Amador und der Koch des Jahres Christian Sturm-Willms gewonnen werden, die in kurzen Video-Interviews aus ihrer Ausbildungszeit erzählen. Die App bietet Hintergrundinformationen und interaktive Tools zu den Themen Schlaf und Erholung, Karriere, Ernährung und Bewegung an. Von den Inhalten können natürlich auch "Ausgelernte" profitieren.

Die kostenlose App steht zunächst als Android-Version unter www.bgn-azubi-app.de oder im Google Playstore zum Download bereit. Eine Apple-Version wird voraussichtlich im März verfügbar sein. Weitere Informationen zur App finden Sie in der Zeitschrift report Ausgabe 1.15.


04.03.2015

INDIGHO auf der ITB Karrierewelt in Berlin

Die ITB ist die Weltleitmesse des Tourismus und findet vom 04. bis 07.03.2015 in Berlin statt. Auf der ITB Karrierewelt können Besucher in Kontakt mit Personalverantwortlichen namhafter touristischer Unternehmen treten und sich über aktuelle Stellenangebote informieren. Kerstin Guhlemann von der Sozialforschungsstelle der TU Dortmund stellt im Rahmen der Veranstaltung auf der ITB Karrierewelt das Forschungsprojekt INDIGHO vor. Der Schwerpunkt ihres Vortrags liegt darauf, wie ein guter Start in die Karriere gelingt und wo die Stolpersteine im Berufsverlauf liegen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung.


04.03.2015

Innovation hat viele Gesichter: IDEA zeigt, wie Unternehmen mit dem demografischen Wandel umgehen können

Bild: (titel)

Was folgt aus dem demografischen Wandel für das Gastgewerbe? Sind bisherige Rekrutierungswege auch in Zukunft erfolgreich? Wie können Fachkräfte gewonnen und gehalten werden? Und wie lässt sich die Kreativität alternder Belegschaften sichern? Das Forschungsprojekt INDIGHO ist diesen Fragen nachgegangen und zeigt mit einem Leitfaden zur Gestaltung innovativer und alternsgerechter Arbeitsstrukturen im Gastgewerbe (IDEA) wie Praktiker, Personaler und Kleinstunternehmer auch mit einfachen Mitteln aktiv werden können. Der Leitfaden bietet Praxisbeispiele, Instrumente und Gestaltungsanregungen. Besonderes Augenmerk liegt auf vier Gestaltungsfeldern:

1. Personal finden und binden
2. Gesundheit und Arbeit gestalten
3. Innovation mit Jung & Alt
4. Unternehmenskultur und Führung (Vielfalt und Beteiligung)

Der Leitfaden IDEA beinhaltet einen Ideenpool für innovative und alternsgerechte Arbeitsgestaltung und kann hier kostenfrei bezogen werden.


29.01.2015

Einladung zur Abschlusstagung "Gesund und innovativ arbeiten im Gastgewerbe – Ein (Berufs-)Leben lang" des Verbundprojektes INDIGHO

Bild: (titel)

Wann? 03. März 2015 von 09:30 bis 17:00 Uhr
Wo?
NH Düsseldorf City Nord (Münsterstr. 230-238, 40470 Düsseldorf)

Das Hotel- und Gaststättengewerbe ist eine dynamische, stark durch Kleinbetriebe geprägte Dienstleistungsbranche mit hoher Mobilität von Arbeitskräften und Betrieben. Angesichts der demografischen Trends bekommen Fachkräftesicherung, Personalarbeit und Arbeitsgestaltung einen neuen Stellenwert. Aber was ist notwendig, damit Beschäftigte tatsächlich langfristig im Gastgewerbe arbeiten können und wollen? Gibt es typische 'kritische' Phasen in den Berufsbiografien im Gastgewerbe? Und wie können Betriebe dabei unterstützt werden, ihren Beschäftigten über das gesamte (Berufs-)Leben hinweg gesundes und innovatives Arbeiten zu ermöglichen, auch wenn diese vielleicht nur eine begrenzte Zeit im Unternehmen bleiben? Wie sollten institutionelle Rahmenbedingungen weiterentwickelt werden, um den Besonderheiten der häufig diskontinuierlichen Berufsverläufe im Gastgewerbe gerecht zu werden?

Das sind Fragen, die das Forschungs- und Transferprojekt "Innovation und demografischer Wandel im Gaststätten- und Hotelgewerbe" (INDIGHO) von 2012 bis 2015 untersucht hat. Es wurden Wissenslücken zu demografischen Veränderungen und Erwerbsverläufen geschlossen sowie Lernangebote, Instrumente und Beratungsbausteine für eine lebensphasenorientierte Arbeitsgestaltung und nachhaltige Personalarbeit entwickelt. Das INDIGHO-Projektteam vom Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes NRW, von der Sozialforschungsstelle Dortmund (ZWE der TU Dortmund) und der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe würde sich freuen, Sie bei der Abschlusstagung begrüßen zu können und mit Ihnen die Ergebnisse zu diskutieren.

Hier können Sie sich das ausführliche Programm herunterladen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte richten Sie Ihre Anmeldung unter Angabe Ihrer Kontaktdaten an Stefanie Kriependorf (E-Mail: indigho@lia.nrw.de, Tel.: 0211/3101-1285).


04.02.2015

Seminar: Personalstrategien im demografischen Wandel

Bereits zum dritten Mal findet vom 11. bis 13. März 2015 in Mannheim das im Rahmen von INDIGHO entwickelte und angebotene Präsenzseminar "Rekrutierung, Fachkräftesicherung und Planung für Gegenwart und Zukunft – Personalstrategien im demografischen Wandel" statt. Das Seminar richtet sich an Inhaber/innen, Betriebsleiter/innen und andere Experten, die in Gastronomie und Hotellerie mit Personalfragen befasst sind. Vor dem Hintergrund von Bevölkerungstrends und ihren möglichen Folgen für das Gastgewerbe werden die Teilnehmer/innen geschult, die demografische Situation eines Unternehmens zu untersuchen und im kollegialen Austausch betriebsadäquate Maßnahmen zur Fachkräftesicherung zu entwickeln. Es werden Arbeitskräftepotenziale und mögliche Rekrutierungsstrategien behandelt. Besonderes Augenmerk gilt jedoch auch Möglichkeiten der Bindung und Entwicklung von Personal über Kompetenzentwicklung und Qualifizierung, gesundheitsgerechte Arbeitsgestaltung, lebensphasengerechte Personalarbeit und eine gute Mitarbeiterführung.

Seminarteilnahme, Übernachtung und Verpflegung sind für BGN-Versicherte kostenlos. Die Kosten für die An- und Abreise vom Betrieb oder vom Wohnort innerhalb Deutschlands zum Ausbildungszentrum erstattet die BGN. Mehr Infos: www.bgn.de


13.01.2015

Damit der Quer- und Wiedereinstieg gelingt

Bild: (titel)

Berufsrückkehrer/innen und ältere Quereinsteiger/innen im Gastgewerbe finden ab sofort auf der BGN-Homepage umfangreiche Informationen zum Thema Wiedereinstieg in den Beruf. Dort können sich Interessierte über die Möglichkeiten des Wieder- und Quereinstiegs informieren, z. B. zu Beratungs- und Kursangeboten. Darüber hinaus finden sie Links zu weiteren Anlaufstellen im gesamten Bundesgebiet. Das Angebot richtet sich auch an Arbeitgeber im Gastgewerbe mit Informationen zu personalpolitischen Ansätzen. Das Online-Informationsangebot wurde im Rahmen des Projektes INDIGHO entwickelt und basiert auf einem Konzept, das unter Federführung der ZAUG gGmbH entstanden ist.

Direkt zum Online-Portal


16.12.2014

Save the date: Abschlussveranstaltung INDIGHO am 03.03.2015

Im Rahmen des Forschungs- und Transferprojektes "Innovation und demografischer Wandel im Gaststätten- und Hotelgewerbe" (INDIGHO) hat das INDIGHO-Team am Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen, an der Sozialforschungsstelle Dortmund (ZWE der Technischen Universität Dortmund) und bei der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe drei Jahre gemeinsam zu Fragen der Beschäftigungs- und Innovationsfähigkeit in der Branche gearbeitet. INDIGHO hat Wissenslücken zu demografischen Veränderungen und den oft diskontinuierlichen Erwerbsverläufen im Gastgewerbe geschlossen sowie Lernangebote, Instrumente und Beratungsbausteine für eine lebensphasenorientierte Arbeitsgestaltung und nachhaltige Personalarbeit entwickelt.

Bei der Abschlussveranstaltung des Verbundprojektes INDIGHO würden wir uns gern mit Ihnen über die Ergebnisse austauschen. Die Abschlussveranstaltung findet am Dienstag, dem 03.03.2015 im NH Düsseldorf City Nord statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung folgen im neuen Jahr.


13.11.2014

INDIGHO im Journal ARBEIT "Altern, Gesundheit und Innovation"

Bild: (titel)

Im neuen Heft von Journal ARBEIT (13. Jg./Nr. 1, 2014) steht das Gastgewerbe im Fokus. Es wird der Frage nachgegangen, welche Gesundheitskompetenzen gestärkt werden können und wie das Personal in Zukunft gefunden und gebunden werden kann. INDIGHO hat sich aktiv mit fünf Beiträgen über Auszubildende, Gesundheitsförderung und Gesundheitskompetenzen, Innovationen und lebensphasenorientierte Personalpolitik beteiligt.

  • Gesund in Arbeit bis zum Rentenalter, auch im Gastgewerbe? (Goedicke/Seiler, S. 6-7)
  • Innovation hängt nicht vom Alter ab (Katenkamp, S. 12-13)
  • Gesundheitskompetenz im Gastgewerbe (Georg/Guhlemann, S. 19-20)
  • Gesundheitsförderung: Ein Luxus im Gastgewerbe? (Alaze/Goedicke, S. 23-24)
  • (K)eine Ausbildung im Gastgewerbe: Die Folgen des Demografischen Wandels? (Elsässer/Schlote-Sautter/Nordbrock, S. 31-32)

Des Weiteren kommen Rudolf Leisen (BMBF), Sandra Warden (DEHOGA), Guido Zeitler (NGG) und Albrecht von Bonin zur Herkulesaufgabe Demografischer Wandel zu Wort.

Hier können Sie sich das Journal Arbeit herunterladen.


10.10.2014

Seminar: Personalstrategien im demografischen Wandel - Rekrutierung, Fachkräftesicherung und vorausschauende Planung für Gegenwart und Zukunft

Bereits zum zweiten Mal findet das im Rahmen von INDIGHO angebotene Seminar "Demografischer Wandel im Gaststätten- und Hotelgewerbe" vom 3. bis 5. November 2014 im BGN-Ausbildungszentrum in Mannheim statt. Es richtet sich an Inhaber/innen, Betriebsleiter/innen, Personalverantwortliche und andere Experten, die in Gastronomie und Hotellerie mit Fragen der Personalgewinnung und des Personalmanagements befasst sind.

Auf dem Programm stehen u.a. die Durchführung einer detaillierten Altersstrukturanalyse und betriebsadäquater Maßnahmen zur Gewinnung und Bindung von Personal. Dabei werden Arbeitskräftepotenziale für die Branche und mögliche Rekrutierungsstrategien behandelt. Weitere Themen sind Kompetenzentwicklung und Qualifizierung, gesundheitsgerechte Arbeitsgestaltung und Mitarbeiterführung. Seminarteilnahme, Übernachtung und Verpflegung sind für BGN-Versicherte kostenlos. Die Kosten für An- und Abreise vom Betrieb oder vom Wohnort innerhalb Deutschlands zum Ausbildungszentrum erstattet die BGN. Mehr Infos: www.bgn.de


01.10.2014

INDIGHO im Austausch mit der Arbeitsmarktpolitik in Nordrhein-Westfalen

Zur regionalen Umsetzung seiner Aktivitäten arbeitet das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW mit Regionalagenturen. Sie sind Anlaufstellen für alle lokalen Arbeitsmarktakteure. Am 23./24. September 2014 fand in Bochum die jährliche Arbeitstagung der nordrhein-westfälischen Arbeitsagenturen statt, die von der Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH (G.I.B.) organisiert wurde. Im Rahmen eines Workshops stellte sich das Projekt INDIGHO vor. Mit den Tagungsteilnehmer/innen aus den Regionalagenturen und Vertreter/innen aus dem Ministerium wurden u.a. Entwicklungen im Gastgewerbe, Fragen der Erreichbarkeit von KMU und Wege der Aktivierung von Unternehmen für Gesundheitsförderung diskutiert.
25.09.2014

Förderung der Beschäftigungsfähigkeit unter Bedingungen diskontinuierlicher Beschäftigung: Kann "Gesundheitskompetenz" als Leitbild dienen?

So lautete der Titel eines Vortrages der INDIGHO-Mitarbeiter/innen Arno Georg, Kerstin Guhlemann, Dr. Olaf Katenkamp und Franziska Krüger von der Sozialforschungsstelle Dortmund auf dem Gesundheits- und Medizinsoziologie Kongress, der am Standort Villach der Fachhochschule Kärnten vom 18. bis 19. September 2014 stattgefunden hat. Die Präsentation wurde im Rahmen der Veranstaltung "Health Literacy als Basis-Kompetenz (in) der Gesundheitsgesellschaft" gehalten. Für das Verbundprojekt INDIGHO ergeben sich zahlreiche Schnittstellen zum Konzept der Health Literacy. Die Förderung der Gesundheitskompetenzen von Auszubildenden, Arbeitnehmer/innen und Führungskräften der Branche ist von zentraler Bedeutung für die Forschungs- und Transfervorhaben des Verbundprojekts.


25.09.2014

Ständige Erreichbarkeit als Chance? Gesundheitsförderung 2.0 im Gastgewerbe

"Permanente Verfügbarkeit in der Arbeits- und Lebenswelt – Risiken und Chancen" ist das Leitthema der 50. wissenschaftlichen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP). Die Tagung findet vom 24. bis 26. September 2014 im Universitätsklinikum Erlangen statt. Kerstin Guhlemann, Arno Georg, Olaf Katenkamp und Franziska Krüger von der Sozialforschungsstelle Dortmund werden in ihrem Vortrag gesundheitliche Herausforderungen der gastgewerblichen Arbeitswelt schildern und Möglichkeiten neuer Medien für Gesundheit und Versorgung aufzeigen. Weitere Informationen zur Tagung sowie dem Tagungsprogramm finden Sie hier.


20.08.2014

INDIGHO beim XX. Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2014 in Frankfurt am Main

Das Verbundprojekt INDIGHO wird mit dem Vortrag "Prevention networks: Compensating for scarcity of resources and employment risks in small businesses" und dem Poster "Strengthening health literacy in the Hotel, Restaurant and Catering Industry. A concept for sustainable employability" auf dem XX. Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2014 vertreten sein. Der Kongress wird von der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO), der internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS) und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) gemeinsam organisiert und findet vom 24.-27. August 2014 in Frankfurt am Main statt.

Eine aktualisierte Übersicht zum Programm des Weltkongresses 2014 und weitere Informationen finden Sie hier.


20.08.2014

Gesund, motiviert und leistungsfähig? Die Personalpolitik der Zukunft ist lebensphasenorientiert!

Das Verbundprojekt INDIGHO fördert die Idee der lebensphasenorientierten Arbeitsgestaltung. INDIGHO organisierte und moderierte gemeinsam mit Kollegen/innen aus dem Landesinstitut für Arbeitsgestaltung NRW (LIA.nrw) deshalb im Rahmen der diesjährigen Sommerakademie der Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung (G.I.B.) den Workshop "Gesund, motiviert und leistungsfähig? Die Personalpolitik der Zukunft ist lebensphasenorientiert!". Die Teilnehmer/innen des Workshops kamen aus sehr unterschiedlichen Berufsfeldern und befassten sich häufig konzeptionell und/oder beratend mit Themen wie Work-Life-Balance, Gesundheitsförderung oder Personalentwicklung. Im Mittelpunkt der Referate und der angeregten Gruppenarbeit stand die Frage, wie sich Personalpolitik auf die zunehmende Vielfalt der Erwerbstätigen und ihrer Lebensläufe einstellen kann. Insbesondere wurden die Möglichkeiten kleinerer Unternehmen für eine lebensphasenorientierte Arbeitsgestaltung, die auch die Vielfalt der Beschäftigten fördert und nutzt, diskutiert. Der Workshop fand am 02. Juli 2014 in Bottrop statt.

Die Präsentation zum Workshop "Gesund, motiviert und leistungsfähig? Die Personalpolitik der Zukunft ist lebensphasenorientiert!" finden Sie hier. Ausführliche Informationen zur Sommerakademie 2014 der G.I.B. und weitere Präsentationen aus den Arbeitsgruppen finden Sie hier.


03.07.2014

Umfrage gestartet: Wie erleben gastgewerbliche Unternehmen die Arbeits- und Fachkräftesituation?

In vielen Wirtschaftsbereichen sind Nachwuchs- und Fachkräfteengpässe ein Thema. Auch im Gastgewerbe wird es schwieriger geeignete Mitarbeiter/innen und motivierte Auszubildende zu finden. Um sich ein genaueres Bild über die aktuelle und zukünftige Arbeits- und Fachkräftesituation aus Sicht der Betriebe zu machen, führt das LIA.nrw im Rahmen des INDIGHO-Projekts in Zusammenarbeit mit dem DEHOGA Bundesverband eine bundesweite Studie durch. Die Befragung richtet sich an Inhaber/innen und angestellte leitende Führungskräfte. Ergebnisse der Befragung fließen in die Erarbeitung von Handlungshilfen für lebensphasenorientierte Personalarbeit ein, die im Rahmen von INDIGHO entwickelt werden.
28.05.2014

Neues INDIGHO-Seminar: K.o. war gestern - Mehr Energie durch Gesundheit. Der Azubi GesundheitsCheck.

Bild: (titel)

Die hohe Fluktuation im Gastgewerbe und die anhaltenden Rekrutierungsprobleme führen zu einem immer stärker werdenden Fachkräfte- und vor allem Nachwuchsmangel. Bezogen auf ihren Höhepunkt im Jahr 2007 ist die Zahl der Auszubildenden 2014 um mittlerweile 41 % gesunken, gleichzeitig ist die Zahl der vorzeitigen Vertragslösungen ungebrochen hoch. Im Projekt INDIGHO wurde daher ein Seminar für Auszubildende im Gastgewerbe entwickelt, das im Rahmen des Regionalen Arbeitsschutzprogramms der BGN angeboten wird und die Beschäftigungsfähigkeit der zukünftigen Fachkräfte stärkt. Durch eine umfassende Erhöhung ihrer Gesundheitskompetenz sollen die Auszubildenden lernen, die Anforderungen des Berufs besser zu bewältigen und damit den Grundstein für ein gesundes Arbeitsleben legen. Das Seminar "K.o. war gestern - Mehr Energie durch Gesundheit. Der Azubi GesundheitsCheck" findet erstmalig am 17.11.2014 in Neuss statt, kann aber im Rahmen des Projektes auch als InHouse-Seminar in Ihrem Betrieb durchgeführt werden. Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme oder Fragen dazu haben, schreiben Sie bitte an Kerstin Guhlemann (guhlemann@sfs-dortmund.de).


08.05.2014

Nicht "Wer nichts wird, wird Wirt", sondern "Wer Wirt wird, ist richtig gut" - Ergebnisse zur Arbeitssituation von Führungskräften

"Gut" heißt in diesem Fall überdurchschnittlich motiviert, engagiert und vor allem belastbar, denn die Ergebnisse der INDIGHO-Führungskräftestudie des LIA.nrw zeigen, dass Inhaber/innen und andere leitende Führungskräfte im Gastgewerbe, vor allem in Kleinst- und Kleinbetrieben, ihren Beruf, an dem sie nach eigenen Angaben viel Freude haben, vielfach um den Preis einer hohen körperlichen und psychischen Arbeitsbelastung, langer Arbeitstage und einer eingeschränkten Work-Life-Balance ausüben. Gezeigt hat die Befragung auch, dass zu den wichtigen Ressourcen, die ihnen bei der Bewältigung dieser Arbeitsanforderungen helfen, die hohe Arbeitszufriedenheit, Unterstützung im privaten Umfeld und gute Beziehungen zu den Mitarbeiter/innen gehören. Möglichkeiten, die eigene Gesundheit und die der Beschäftigten durch eine entsprechende Arbeitsgestaltung zu fördern, sind daher Inhalte im INDIGHO-Präsenzseminar "Innovation und Demografischer Wandel im Gaststätten- und Hotelgewerbe" sowie im weiterentwickelten BGN Online-Seminar "Sicherheit und Gesundheit in Hotels für Führungskräfte". Erste Auswertungen der INDIGHO-Führungskräftestudie finden Sie im LIA-Faktenblatt. Weitere Ergebnisse können Sie demnächst in den Zeitschriften "sicher ist sicher – Arbeitsschutz aktuell" und "Gute Arbeit" nachlesen.


07.05.2014

Bewertung belastender Arbeitsbedingungen im Erwerbsverlauf: Bedeutungsveränderungen und Kumulation

Im Gastgewerbe sind häufige Betriebswechsel keine Seltenheit. Das macht es schwierig, von den aktuellen Arbeitsbedingungen auf die gesundheitlichen Risiken der Beschäftigten zu schließen. Auf die Gesundheit können die belastenden, aber auch die gesundheitsförderlichen Aspekte vorangegangener Tätigkeiten und des Privatlebens einen Einfluss ausüben. Daher ist es wichtig, den Lebensverlauf als Ganzes in den Blick zu nehmen, um Probleme und Gefahren zu identifizieren und Ansatzpunkte für Prävention und Gesundheitsförderung zu bestimmen. Beispiele für kritische Phasen im Lebenslauf von Beschäftigten im Gastgewerbe stellen Kerstin Guhlemann, Dr. Olaf Katenkamp und Arno Georg von der Sozialforschungsstelle Dortmund auf dem 18. Workshop der Arbeitssicherheit und Gesundheit, Psychologie der gesunden Arbeit unter dem Titel "Die subjektive Bewertung belastender Arbeitsbedingungen im Erwerbsverlauf: Bedeutungsveränderungen und Kumulation" vor (16.-18.06.2014 in Dresden).


07.05.2014

Die soziodemografische Lage des Gastgewerbes - Entwicklungen zwischen den Jahren 2000 bis 2010

Die Beschäftigtenstruktur des Gastgewerbes hat sich zwischen 2000 und 2010 erheblich gewandelt. Dabei spielt die starke Zunahme von Teilzeitarbeit eine große Rolle. Ein Bericht der BGN zur demografischen Lage des Hotel- und Gaststättengewerbes fasst in einer kompakten Übersicht die grundlegenden soziodemografischen Entwicklungen dieser Branche zusammen. Zum Bericht geht es hier.


09.12.2013

Der lange Weg zu nachhaltiger Beschäftigungsfähigkeit im Gastgewerbe

Auch wenn die Aussteigerrate im Gastgewerbe das Gegenteil nahezulegen scheint, ist in dieser Branche eine nachhaltige Beschäftigungsfähigkeit möglich. Die Sozialforschungsstelle Dortmund hat im Rahmen von INDIGHO durch das Nachzeichnen typischer Erwerbsverläufe von Aussteigerinnen und Aussteigern sowie von Personen, die noch im Gastgewerbe tätig sind, kritische Phasen aufgedeckt, an denen Interventionen ansetzen können. Mehr hierzu finden Sie im Rundbrief INDIGHO//info November 2013.


02.12.2013

Wie erstelle ich ein Demografiekonzept für meinen Betrieb?

Bild: (titel)

Diese Frage stand im Fokus des Seminars "Innovation und Demografischer Wandel im Gaststätten- und Hotelgewerbe", das im Rahmen des INDIGHO-Projekts bei der BGN in Mannheim durchgeführt wurde. Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Branche diskutierten gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der BGN, der sfs und des LIA.NRW die demografische Situation im Gastgewerbe und erarbeiteten mögliche betriebliche Lösungsstrategien, die sich an den Lebensphasen der Beschäftigten orientieren.

Das Seminar wird auch 2014 bei der BGN in Mannheim wieder stattfinden.

Weitere Informationen (qualifizierung.portal.bgn.de)

Anmeldung (qualifizierung.portal.bgn.de)


23.11.2013

Befragung der BGN zu Altersstrukturen im Gastgewerbe

Die BGN hat im Rahmen von INDIGHO untersucht, welche Altersgruppen in welchen Bereichen in gastgewerblichen Betrieben arbeiten. Der Fokus lag dabei auf der Beschäftigung über 50-Jähriger, da diese Altersgruppe im Gastgewerbe im Vergleich zu anderen Branchen unterrepräsentiert ist. Den Ergebnisbericht gibt es unter: www.bgn.de.


31.10.2013

Arbeitsgestaltung und Personalentwicklung im Hotel- und Gaststättengewerbe

Mit diesem Thema befasst sich eine Veranstaltung des A+A-Kongresses in Düsseldorf am 07.11.2013 von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Branchenexperten und Expertinnen sowie Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus dem Verbundprojekt INDIGHO nehmen Herausforderungen für gesundes Arbeiten in der sehr dynamischen Branche in den Blick. Unter dem Titel "Erwerbsverläufe im Hotel- und Gaststättengewerbe - eine Herausforderung für den modernen Arbeitsschutz" wird insbesondere diskutiert, wie erfolgreiche Erwerbsverläufe von Beschäftigten im Hotel- und Gaststättengewerbe ermöglicht und unterstützt werden können. Das Verbundprojekt INDIGHO ist auch am Stand des Förderschwerpunktes "Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel" vertreten (Halle 10, Stand D 42).

Veranstaltungsprogramm


07.10.2013

Erinnerung: Anmeldung zum Seminar zur Erstellung eines Demografie-Konzeptes für Führungskräfte und Unternehmer/innen des Gastgewerbes

Bild: (titel)

"Innovation und Demografischer Wandel im Gaststätten- und Hotelgewerbe" lautet der Titel eines Seminars für Führungskräfte und Unternehmer/innen aus dem Gastgewerbe, das am 04.-06.11.2013 bei der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) in Mannheim im Rahmen von INDIGHO stattfindet.

Mehr Informationen zum Seminar und zu den Anmeldungsmodalitäten erhalten Sie über die Online-Broschüre oder melden Sie sich direkt hier an!


10.09.2013

Ankündigung: Vorträge zu Gesundheitsrisiken und Gesundheitsförderung im Gastgewerbe

Die Themen "Gesundheitsrisiken in Erwerbsbiografien von Beschäftigten im Gastgewerbe" und "Gesundheitsförderung in kleinen Betrieben des Gastgewerbes: (k)ein Widerspruch" werden von der sfs Dortmund und dem LIA.NRW auf dem Gemeinsamen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS) einem Fachpublikum vorgestellt und mit diesem diskutiert. Die Tagung "Gesundheit zwischen Wirtschaft und Demographie" findet in Zusammenarbeit mit dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung in Hessen vom 18.-20.09.2013 in Marburg statt.


29.07.2013

Rundbrief INDIGHO//info Juli 2013

Über aktuelle Projektfortschritte, Ergebnisse und geplante Aktivitäten des Verbundprojekts INDIGHO informiert Sie der aktuelle Rundbrief INDIGHO//info Juli 2013.


24.07.2013

Jetzt anmelden: Seminar zur Erstellung eines Demografie-Konzeptes für Führungskräfte und Unternehmer/innen des Gastgewerbes

"Innovation und Demografischer Wandel im Gaststätten- und Hotelgewerbe" lautet der Titel eines Seminars für Führungskräfte und Unternehmer/innen aus dem Gastgewerbe vom 04. bis 06.11.2013 bei der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) in Mannheim.

Ausgehend von aktuellen demografischen Trends in der Branche wird beispielhaft eine Altersstrukturanalyse für ein gastgewerbliches Unternehmen durchgeführt und ausgewertet. Daran anschließend werden Möglichkeiten der Personalgewinnung, Personalbindung  und -entwicklung diskutiert, die sich an unterschiedliche Beschäftigtengruppen und auf unterschiedliche Phasen des Berufslebens richten.

Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmenden konkrete Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen und deren betriebliche Implementierung vorzubereiten. Das Seminar wird von der BGN in Kooperation mit dem Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) und der Sozialforschungsstelle (sfs) der Technischen Universität Dortmund im Rahmen des Projekts INDIGHO durchgeführt.

Mehr Informationen zum Seminar und zu den Anmeldungsmodalitäten erhalten Sie über www.bgn.de oder melden Sie sich direkt hier an!


24.07.2013

Gesundheitsrisiken in Erwerbsbiografien von Beschäftigten im Hotel- und Gaststättengewerbe

Beschäftigten ist es oft nicht möglich, über ihr gesamtes Erwerbsleben hinweg im Hotel- und Gaststättengewerbe zu arbeiten. Der geringe Anteil Älterer in der Branche weist darauf hin. Häufig werden gesundheitliche Belastungen in der Arbeitstätigkeit dafür verantwortlich gemacht, dass erwerbsfähige Personen das Gastgewerbe früh verlassen.

Doch an welchen Stellen des Erwerbsverlaufs beginnen anstrengende Tätigkeiten die Gesundheit zu gefährden? Und wie kann den Risiken begegnet werden?

Antworten auf diese Fragen werden durch Arno Georg, Kerstin Guhlemann und Dr. Olaf Katenkamp von der Sozialforschungsstelle Dortmund (sfs) in einem Beitrag auf dem Kongress "Work, Wellbeing and Wealth: Active Ageing at Work" in Helsinki vorgestellt (siehe Termine).


17.04.2013

Rundbrief INDIGHO//info April 2013

Über aktuelle Projektfortschritte, Ergebnisse und geplante Aktivitäten des Verbundprojekts INDIGHO informiert Sie der aktuelle Rundbrief INDIGHO//info April 2013.


18.03.2013

Ankündigung: INDIGHO auf der BMBF-Demografietagung in Berlin (16./17.05.2013)

Das Verbundprojekt INDIGHO stellt sich auf der Demografietagung „Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vor. Das Ziel der Veranstaltung ist es, mit einem breiten Publikum aus Wirtschaft, Forschung, Verbänden und Sozialpartnern Chancen des demografischen Wandels und vielfältige Lösungsmöglichkeiten zu diskutieren.

Nähere Informationen erhalten Sie hier.


15.03.2013

INDIGHO auf dem 18. Kongress Armut und Gesundheit 2013

Am 6. und 7. März 2013 fand der 18. Kongress Armut und Gesundheit mit mehr als 2.000 Teilnehmenden statt. In diesem Jahr lautete das Motto „Brücken bauen zwischen Wissen und Handeln – Strategien der Gesundheitsförderung“.

Unter dem Titel „Mit Gesundheitskompetenzen gegen psychosoziale Belastungen – Interventionsmöglichkeiten im Gastgewerbe“ hat das sfs-Projektteam (Kerstin Guhlemann, Olaf Katenkamp, Arno Georg) zentrale Ergebnisse aus einer Befragung von jungen Beschäftigten im Gastgewerbe und erste Ergebnisse aus dem Projekt INDIGHO vorgestellt.

Abstract zum Beitrag


14.03.2013

INDIGHO auf dem GfA-Frühjahrskongress 2013

Arno Georg und Felizitas Alaze haben in zwei Vorträgen erste Forschungsergebnisse des Verbundprojekts INDIGHO auf dem 59. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaften (GfA) vorgestellt. Der Kongress fand vom 27.02. bis 01.03.2013 in Krefeld statt.

Im Fokus des Beitrags "Kleine Dienstleistungsunternehmen im demografischen Wandel. Herausforderungen und Gestaltungchancen für Führungskräfte" von Felizitas Alaze (LIA.NRW), Anne Goedicke (LIA.NRW) und Florian Elsässer (BGN) standen Spezifika der Situation von Führungskräften im Gastgewerbe. Der Beitrag "Erwerbsverläufe im Demografischen Wandel - Identifikation und Bewältigung kritischer Phasen" von Kerstin Guhlemann, Arno Georg und Olaf Katenkamp (alle sfs) behandelte Diskontinuitäten in Erwerbsverläufen im Gastgewerbe im Hinblick auf Möglichkeiten personalpolitischer Stabilisierung.

Zusammenfassungen der Beiträge sind im GfA-Tagungsband (S. 81-88) nachzulesen:

Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e.V. (GfA) (Hrsg.): Chancen durch Arbeits-, Produkt- und Systemgestaltung - Zukunftsfähigkeit für Produktions- und Dienstleistungsunternehmen. Bericht zum 59. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft in Krefeld. Dortmund: GfA-Press (ISBN 3-978-3-936804-14-0).


13.03.2013

Veröffentlichung: "Wo das Atypische die Regel ist: Innovationsfähigkeit und demografischer Wandel im Gastgewerbe"

Jüngere gelten als innovativ, kreativ und hoch flexibel – Ältere dagegen als resistent gegenüber Neuem: Sie greifen lieber auf ihre Routine und "Altbewährtes" zurück. Erfahrung und Kompetenz sind zentrale Zuschreibungen für die "Silver Worker". In der Wissenschaft wird die Verbindung der Kompetenzen, Erfahrung, Kreativität und Flexibilität als Grundlage für die Innovationsfähigkeit angesehen. In der Praxis zeigt sich aber häufig, dass innovative Unternehmen eher auf jüngere Beschäftigte setzen. Das wirft die Frage auf, wie sich eine äußerst geringe Anzahl an älteren Beschäftigten im Innovationsprozess von Betrieben niederschlägt. Zum konstruktiven Umgang mit dem demografischen Wandel bietet sich die lebensphasenorientierte Arbeitsgestaltung an. Lebenslaufpolitik hat das Ziel, durch entsprechende Rahmenbedingungen und Förderstrukturen auf den Ebenen Politik, Gesellschaft, Betrieb und Individuum für einen langen Verbleib ausgebildeter Fachkräfte in ihrem Beruf zu sorgen, innovatives Arbeiten zu begünstigen und ein gesundes Altern in Beschäftigung zu ermöglichen.

In dem Artikel von Olaf Katenkamp, Kerstin Guhlemann und Arno Georg der Sozialforschungsstelle Dortmund in der praeview – Zeitschrift für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention (4. Jg., Heft 1/2013, S. 30-31) werden hierzu erste Ergebnisse aus dem Projekt INDIGHO vorgestellt.


13.02.2013

Innovation und Demografie: Potenziale und Spannungen im Gastgewerbe

Im Rahmen der Tagung "Innovation und Biografie - können Erwerbsverläufe innovationsförderlich gestaltet werden?" haben Dr. Olaf Katenkamp, Kerstin Guhlemann und Arno Georg von der Sozialforschungsstelle Dortmund zu diskontinuierlichen Erwerbsverläufen und Innovationspotenzialen im Gastgewerbe referiert.

Präsentation "Innovation und Demografie: Potenziale und Spannungen"


22.01.2013

Gesund in die Selbstständigkeit starten! - Interviewpartner/-innen und gesucht

Betriebsgründungen und Betriebsübernahmen sind besondere Zeiten im Leben der Inhaberinnen und Inhaber, aber auch in der Geschichte von Unternehmen. Für Führungskräfte und Beschäftigte sind es Phasen des Aufbruchs, aber auch Phasen verstärkter Belastungen und erhöhter Arbeitsintensität. Viele Weichen bei der Marktplatzierung, bei der Gestaltung von Arbeitsabläufen und beim Umgang mit Personal werden in dieser Zeit gestellt.

Es gibt bisher kaum Studien zu Betriebsübernahmen und nur wenige zu Gründungen im Gastgewerbe. Doch vor allem Übernahmen innerhalb von Familien sind in der Branche verbreitet und auch die Gründungsrate ist höher als in anderen Wirtschaftszweigen. Wie Übernahme- und Gründungssituationen erlebt werden, welche Unterstützungen als hilfreich betrachtet werden und wie Führungskräfte auch und gerade in dieser Phase die eigene Gesundheit und die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern fördern können, ist Thema einer Befragung, die das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen durchführt.

Stecken Sie derzeit in einer Gründungs- bzw. Übernahmephase? Haben Sie diese gerade hinter sich oder möchten Sie einfach Ihre früheren, in dieser Lebens- bzw. Berufsphase gemachten Erfahrungen, Tipps und Tricks an zukünftige Führungskräfte und Inhaber/-innen weitergeben? Dann freuen wir uns über Ihre Teilnahme an einem persönlichen Interview!

Ansprechpartnerin: Stefanie Kriependorf, Tel.: (0211) 3101-1285, E-Mail: indigho@lia.nrw.de.


11.12.2012

Innovation durch Demografie? - Lebensläufe und Arbeitsgestaltung im Gastgewerbe

Im Rahmen von INDIGHO stellen Arno Georg, Kerstin Guhlemann und Dr. Olaf Katenkamp von der Sozialforschungsstelle Dortmund erste Erkenntnisse des Projekts auf der interdisziplinären Tagung "Innovation und Biografie – können Erwerbsverläufe innovationsförderlich gestaltet werden?“ am 31.1. und 1.2.2013 im Kardinal Wendel Haus in München vor. Die Tagung wird veranstaltet vom Verbundprojekt „Diskontinuierliche Erwerbsbiografien als betriebliche Innovationschance“ (http://www.projekt-debbi.de).


17.09.2012

Auswirkungen von Belastungen und Ressourcen im Gastgewerbe - Posterpräsentation auf dem 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

Die Sozialforschungsstelle stellt am 03. Oktober 2012 Ergebnisse einer Befragung von Auszubildenden des Hotel- und Gaststättengewerbes zu Arbeitsbedingungen, gesundheitlicher Lage und Freizeitverhalten auf dem 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) vor. Die Erhebung wurde in Kooperation mit der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) 2009/2010 durchgeführt. Die Erkenntnisse der Befragung sollen dazu dienen, Grundzüge eines lebensphasenorientierten Präventionskonzepts für das INDIGHO-Projekt abzuleiten. Weitere Informationen zum DGS-Kongress "Vielfalt und Zusammenhalt" unter www.dgs2012.de.

Das entsprechende Poster kann hier eingesehen werden. 


15.08.2012

Projekt INDIGHO präsent in der Zeitschrift 'Gute Arbeit' 7/8 2012

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift 'Gute Arbeit' hat der Verbundpartner Sozialforschungsstelle der TU Dortmund einen Artikel zum Projekt INDIGHO veröffentlicht. Den Artikel können Sie hier herunterladen.

Weitere Informationen zur Zeitschrift 'Gute Arbeit' finden Sie unter www.gutearbeit-online.de .

Ein gratis Testabo der Zeitschrift können Sie unter www.bund-verlag.de/zeitschriften/gute-arbeit/testabo/ erhalten.


15.08.2012

INDIGHO in der Zeitschrift report online

Informationen zum Projekt INDIGHO und zur Befragung der Altersstruktur im Gastgewerbe erhalten Sie in der Zeitschrift report online.


25.07.2012

Was ist zu tun damit junge und ältere Mitarbeiter/innen beruflich gesund und motiviert bleiben? - Erste INDIGHO-Befragung gestartet

Derzeit wird eine Umfrage zur Altersstruktur im Gastgewerbe durchgeführt. Die Ergebnisse der Befragung sollen helfen, Aufschluss über die Beschäftigungssituation älterer Arbeitnehmer/innen zu geben. Alle Betriebe des Gastgewerbes sind herzlich eingeladen, an der Befragung und dem dazugehörigen Gewinnspiel teilzunehmen.

Hier kommen Sie zur Umfrage.


29.06.2012

INDIGHO präsent auf dem 2. DGUV Marktplatz Forschung

Am 14.06.2012 hat die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) die Hintergründe, Ziele und Vorgehensweisen des Projekts INDIGHO auf dem 2. Marktplatz Forschung der Deutschen Unfallversicherung (DGUV) vorgestellt. Auf dieser Veranstaltung treffen sich Forscher und Anwender aus Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, der DGUV und ihrer Institute zum Informationsaustausch. Das dort präsentierte Poster steht hier als Download zur Verfügung.


02.05.2012

Erfolgreicher Start des Projekts INDIGHO

Die Verbundpartner des Projekts INDIGHO bedanken sich für die rege Teilnahme an der INDIGHO-Auftaktveranstaltung am 20.04.2012 im Steigenberger Hotel in Dortmund. Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie Präsentationen und Dokumente als Download erhalten Sie hier.


19.04.2012

Auftaktveranstaltung des Projekts

Am 20. April 2012 findet von 10.00 – 14:30 Uhr im Steigenberger Hotel in Dortmund die INDIGHO-Auftaktveranstaltung statt, auf der das Forschungsvorhaben vorgestellt und mit Akteuren aus der Branche diskutiert wird. Das Verbundprojekt will die Beschäftigungs- und Innovationsfähigkeit von Betrieben und Beschäftigten im Gastgewerbe fördern. Vor dem Hintergrund demografischer Veränderungen in der Branche sollen mit einem lebensphasenspezifischen Untersuchungs- und Interventionsansatz Möglichkeiten für ein langfristig gesundes und motiviertes Arbeiten im Gastgewerbe erweitert werden. Das dreijährige Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert. Das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) koordiniert das Vorhaben und führt es gemeinsam mit der Sozialforschungsstelle (sfs), ZWE der Technischen Universität Dortmund, und der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) in Mannheim durch. Bei Interesse an der Veranstaltung richten Sie bitte eine Email an indigho(at)lia.nrw.de.


Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

  • Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
  • (titel)
  • (titel)
  • (titel)
  • (titel)